«Das sind keine Geistervelos»

Die Einsiedler Detaillisten platzieren spezielle Fahrräder im Klosterdorf. Co-Präsident Raffael Schefer erklärt warum.

«Das sind keine Geistervelos» 

50 weiss gespritzte Velos tauchen ab dem 6. Juni 2019 plötzlich an verschiedenen Ecken im Klosterdorf auf. Mit diesen Bikes wollen Einsiedler Detaillisten wie Bäcker Raffael Schefer auf ihre Geschäfte aufmerksam machen – aber nicht nur.

 

Was sollen denn alle diese «Ghostbikes » plötzlich in Einsiedeln, Herr Schefer?

Das sind keine «Geistervelos», die in anderen Ländern ja auf Fahrradopfer aufmerksam machen sollen. Diese Geschichte war uns bisher gar nicht bekannt. Wir wollen mit unserer Aktion der Einsiedler Detaillisten vielmehr auf die neuen Veloparkierungsmöglichkeiten im Klosterdorf hinweisen. Bekanntlich werden ja 12 neue Veloständer am 15. Juni an verschiedenen Standorten aufgestellt, in denen alle möglichen Räder – E-Bikes, Mountainbikes – parkiert werden können. Wir Detaillisten sind daran interessiert, dass Einsiedeln ein attraktives und modernes Dorf ist, in dem man sich auch prima mit dem Velo fortbewegen kann. Nach dem Motto: «Chum au mit dem Velo is Dourf.»

 

Wie viele weissen Velos werden denn da aufgestellt, und woher stammen all die Drahtesel?

50 Stück werden es sein. Wir haben die Velos quasi vor dem Verschrotten gerettet. Die eine Hälfte haben wir uns bei Entsorgungsdienstleistern besorgt. Die andere Hälfte stammt von Umtauschfahrzeugen der Firma Kuriger 2-Rad. Die Uridee dieser weissen Velos geht auf die Londoner Innenstadt zurück, wo einer meiner Vorstandsmitglieder etwas Ähnliches gesehen hat.

 

Das heisst, dass die Velos nicht unbedingt strassentauglich sind?

Wir haben die Velos in dem Zustand übernommen, wie sie waren. Das heisst, manche hatten keine Pneus mehr, bei manchen hängt die Kette runter. Wichtig ist ja nur, dass die Velos originell verziert sind und den Leuten ins Auge stechen. Darüberhinaus sollen sie auf die Geschäfte aufmerksam machen, vor denen sie stehen.

 

Können die Einsiedler noch einen weiteren Nutzen aus diesen himmlisch weissen Vehikeln ziehen?

Ja, man kann am 15. Juni bei einer Verlosung mitmachen und für das am schönsten verzierte Velo stimmen. Der Sieger gewinnt ein Velo im Wert von 500 Franken, andere können ein Beleuchtungsset oder einen Velohelm gewinnen.Wenn Sie sich für ein velofreundliches Klosterdorf einsetzen, sitzen Sie sicher selbst viel im Sattel?In der Freizeit mache ich so zweimal pro Woche eine Velotour. Wasmeine Velomobilität im Klosterdorf angeht, ist diese sicher noch verbesserungswürdig. Ich bin eben oft auch mit dem Auto unterwegs, weil ich immer irgendwelches Material mitschleppe. Dabei geht es vielfach schneller, wenn man mit dem Velo unterwegs ist. Apropos Velomobilität in Einsiedeln.

 

Wie beurteilen Sie die Qualität der Infrastruktur für Radfahrer im Klosterdorf?

Verkehrstechnisch gibt es da sicher noch einiges zu tun in Einsiedeln. Es fehlen vielerorts getrennte Radwege. Deswegen wirkt die Sicherheit der Velofahrer oft prekär. Mehr Sicherheit zu schaffen, wäre deshalb wünschenswert, denn viele moderne Familien sind heute in den Städten mit dem Velo unterwegs. Zurück zu den Velos.

 

Wie werden Sie diese als Bäcker schmücken?

Wir haben uns zum Beispiel eine Variante mit einer Hochzeitstorte ausgedacht.

 

Interview: Wolfgang Holz

 

Zurück

Kontakt

DVEY Detaillistenverein Einsiedeln-Ybrig

Hauptstrasse 31
8840 Einsiedeln
Telefon 078 335 01 02
E-Mail 

Impressum
Datenschutz
Besuchen Sie uns auf Facebook

Einkaufsgutscheine bestellen